Flottenpropaganda als politisches Druckmittel - Zur Beeinflussung von Reichstagsentscheidungen durch den Deutschen Flottenverein

von: Christoph Penning

GRIN Verlag , 2018

ISBN: 9783668748057 , 16 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

eBook anfordern eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Flottenpropaganda als politisches Druckmittel - Zur Beeinflussung von Reichstagsentscheidungen durch den Deutschen Flottenverein


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, Note: 1,3, Universität Osnabrück (Historisches Seminar), Veranstaltung: Deutsche Kolonialgeschichte, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Deutsche Flottenverein war ein in der Spätphase des Deutschen Kaiserreiches enorm bedeutender und machtvoller Agitationsverband, der zuletzte mehr als eine Million Mitglieder verzeichnen konnte. Die Reichweite des Vereins erstreckte sich auf das gesamte Reichsgebiet - und auf die deutschen Kolonien. Dabei vereinigte er nicht nur Förderer des 'deutschen Seegedankens'. Doch wie mächtig war der Flottenverein wirklich? War er sogar in der Lage, aktiv (und über Umwege) Entscheidungen des deutschen Reichstags zu beeinflussen? Wie wirkte sich seine Arbeit gesellschaftlich und politisch aus?